Mittwoch, 15. März 2017

Buchrezension #35: John Katzenbach - Der Fotograf

Gleich vorweg: das wird definitiv mein Flopbuch des Jahres, sowas Schlechtes hab ich glaub tatsächlich noch nie gelesen. Aufgrunddessen habe ich das Buch tatsächlich vom 03.02.-28.02. gelesen, also über 3 Wochen.


KLAPPENTEXT: "Ein psychopathischer Serienkiller entführt die Literaturstudentin Anne Hampton und macht sie sich mit diabolischer Raffinesse gefügig. Anne hat keine Wahl: Entweder wird sie die Chronistin seiner Morde - oder sein nächstes Opfer. Detailversessen hält Doug Jeffers, ihr Peiniger, seine brutalen Taten mit der Kamera fest. Aber Fotos allein genügen ihm nicht mehr. Er möchte seine Morde auch mit Worten besungen wissen - und Anne ist sein Werkzeug. Ihre einzige Chance ist Detektive Mercedes Barren aus Miami, deren Nichte der Fotograf ebenfalls auf dem Gewissen hat."


KOMMENTAR: "Ein mitreißender, obsessiver Roman über Wahn und Mord."
New York Times


ERSTE SÄTZE: "Sie träumte schlecht.
Sie sah ein treibendes Boot, zuerst von fern, dann plötzlich aus der Nähe, bis sie merkte, dass sie selbst in diesem Boot saß und ringsum von Wasser eingeschlossen war. Zuerst empfand sie Panik; sie wollte nach jemandem suchen und ihm klarmachen, dass sie nicht schwimmen konnte, doch jedes Mal, wenn sie sich umsah, verlor sie fast den Halt, die Jolle hob sich auf dem bewegten Wasser und verharrte einen Moment lang auf einem Wellenkamm, bis sie beängstigend tief hinuntertauchte."


Verlag: Knaur. | Seiten: 680 | Preis: 8,95€ | Genre: Psychothriller | Ersterscheinungsdatum: 1987 | Originaltitel: The Traveler | ISBN: 978-3-426-63698-5




WORUM GEHT ES?: Douglas Jeffers ist hauptberuflich Profifotograf - nebenbei tötet er Menschen und hält seine Taten dabei fotografisch fest. Irgendwann reicht ihm dieser Kick nicht mehr und er will sie auch schriftlich festhalten. Dafür benötigt er eine einfach zu formende Studentin, welche er kurzerhand entführt. Mit ihr möchte er eine Reise durch die ganze USA machen. Währenddessen ist ihm Detective Mercedes Barren auf den Fersen, denn er hat auch ihre Nichte auf dem Gewissen.


TITEL: Endlich mal ein Titel, der tatsächlich zum Buch passt. Hier finde ich den deutschen tatsächlich fast noch passender als den englischen.


COVER: An sich ein ganz nettes Cover - schlicht und aussagekräftig- zum Inhalt des Buches passt es allerdings überhaupt nicht.


MEINE MEINUNG: Um Gottes Willen, fand ich dieses Buch langweilig. Der Klappentext verspricht ja Einiges und am Anfang passiert immerhin auch was, wenn auch etwas schleppender. Nachdem das Mädchen entführt und gefügig gemacht wurde, ist das Buch aber einfach fast ohne Handlung. Viel mehr, als dem Klappentext zu entnehmen ist, passiert nämlich leider gar nicht. Ich habe mit einigen krassen, perversen Morden gerechnet, wurde aber leider bitter enttäuscht. Auch das Ende war für mich sehr unbefriedigend, Einen Stern erhält das Buch dafür, dass Doug Anne fast ausschließlich durch Psychospielchen gefügig gemacht hat und man auch selbst der Meinung war, man könnte sich in dieser Situation nicht helfen, selbst wenn es so einfach wäre, zu flüchten.
Ich habe allerdings erfahren, dass alle anderen Bücher von John Katzenbach besser sein sollen, was ich auch hoffe, denn ich besitze durch ein Bücherpaket noch 7 weitere.




Habt ihr von John Katzenbach schon ein Buch gelesen?



Kommentare:

  1. Dass du das Buch noch zuende gelesen hast. Wow.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dachte mir einfach ständig 'Jetzt kannst du nicht aufhören, jetzt muss ja gleich was passieren.' :D

      Löschen