Montag, 20. März 2017

Buchrezension #36 Janet Fitch - Weißer Oleander

Dieses Buch wurde vom 01.-14. März gelesen. Leider bin ich immer noch in der Prüfungsphase  (jetzt muss ich aber nur noch 1,5 Prüfungen schreiben) und habe dementsprechend nicht ganz so viel Zeit, aber ab April sollte das wieder besser werden.


KLAPPENTEXT: "Der weiße Oleander blüht in Kalifornien im Hochsommer. Dann, wenn die Hitze unerträglich scheint. Für die zwölfjährige Astrid beginnt zu dieser Zeit eine ruhelose und dramatische Odyssee von Pflegefamilie zu Pflegefamilie. Ihre Mutter, eine exzentrische Künstlerin, die zu einer lebenslangen Haft verurteilt ist, vermag weiterhin einen dominanten Einfluss auf sie auszuüben. Erst allmählich gelingt es dem sensiblen und klugen Mädchen, einen eigenen Platz im Leben zu finden. Es zeigt sich, dass Astrid so stark wie der weiße Oleander ist, der selbst dann blüht, wenn man ihn immer wieder verpflanzt."


KOMMENTAR: "Kraftvolle, geschliffene Prosa, eine gut geschriebene Geschichte, gelungene, vielschichtige Charaktere und fein nuancierte Beobachtungen; in der Tat ein eindrucksvoller, erster Roman."
KIRKUS REVIEWS


ERSTE SÄTZE: "Die heißen Santa-Ana-Winder wehten aus der Wüste herüber und dörrten die letzten Frühlingshalme zu bleichem Stroh. Nur die Oleanderbüsche gediehen, die zarten, giftigen Blüten, die Blätter scharf wie Dolche. In den heißen, trockenen Nächten konnten wir nicht schlafen, meine Mutter und ich. Ich erwachte um Mitternacht und sah, dass ihr Bett leer war. Ich fand sie auf dem Flachdach; ihr blondes Haar leuchtete weiß wie eine Flamme im Licht des Dreiviertelmondes."


Verlag: Bastei Lübbe | Seiten: 510 | Preis: 8,00€ | Genre: Drama | Ersterscheinungsdatum: 1999 | Originaltitel: White Oleander | ISBN: 3-404-14894-0






WORUM GEHT ES?: Astrids Mutter Ingrid lässt keinen Mann an sich heran. Erst als Barry um sie wirbt und nicht locker lässt, lässt sie sich auf ihn ein und verliebt sich. Als er einige Zeit später die Beziehung wieder beendet, kann Ingrid es nicht wahrhaben und tötet ihn durch einen Sud, welchen sie aus weißem Oleander herstellt. Dafür kommt sie lebenslänglich ins Gefängnis und Astrid in verschiedene Pflegestellen. In jeder von ihnen erlebt sie neue, schlimme Dinge.


TITEL: Der darf hier etwas metaphorisch angesehen werden, da Astrid in ihrer Zähheit dem weißen Oleander gleichen soll.


COVER: Ich überlege leider schon einige Zeit, welche Frauen hier dargestellt sind. Ganz links ist Astrid und die 2. von rechts ihre Mutter. Die Frau zwischen den beiden könnte noch die erste Pflegemutter Starr sein, aber bei der 4. hab ich keine Ahnung. Insgesamt finde ich es auch nicht sonderlich schön anzusehen. Das Mädchen links unten im Großformat wäre deutlich schöner gewesen.


MEINE MEINUNG: Laut Klappentext 'blüht' Astrid ja in jeder Pflegefamilie wieder neu auf, ich persönlich finde allerdings, dass sie absolut nicht aus sich rauskommt und jede Situation genau so hinnimmt, wie sie eben ist. Ein wenig Rebellion hätte deutlich besser zur Beschreibung gepasst. Zudem fand ich das Buch nach ca. 2/3 unheimlich metaphorisch, wodurch der Lesefluss zumindest bei mir leider gestoppt wurde.
Insgesamt fand ich die Geschichte aber wirklich interessant und auch die Schreibweise in den ersten 2 Dritteln gut, nochmal lesen würde ich es aber nicht, obwohl es ein Bestseller war (der Film wird aber bald noch geschaut).




Habt ihr 'Weißer Oleander' schon gelesen?




Mittwoch, 15. März 2017

Buchrezension #35: John Katzenbach - Der Fotograf

Gleich vorweg: das wird definitiv mein Flopbuch des Jahres, sowas Schlechtes hab ich glaub tatsächlich noch nie gelesen. Aufgrunddessen habe ich das Buch tatsächlich vom 03.02.-28.02. gelesen, also über 3 Wochen.


KLAPPENTEXT: "Ein psychopathischer Serienkiller entführt die Literaturstudentin Anne Hampton und macht sie sich mit diabolischer Raffinesse gefügig. Anne hat keine Wahl: Entweder wird sie die Chronistin seiner Morde - oder sein nächstes Opfer. Detailversessen hält Doug Jeffers, ihr Peiniger, seine brutalen Taten mit der Kamera fest. Aber Fotos allein genügen ihm nicht mehr. Er möchte seine Morde auch mit Worten besungen wissen - und Anne ist sein Werkzeug. Ihre einzige Chance ist Detektive Mercedes Barren aus Miami, deren Nichte der Fotograf ebenfalls auf dem Gewissen hat."


KOMMENTAR: "Ein mitreißender, obsessiver Roman über Wahn und Mord."
New York Times


ERSTE SÄTZE: "Sie träumte schlecht.
Sie sah ein treibendes Boot, zuerst von fern, dann plötzlich aus der Nähe, bis sie merkte, dass sie selbst in diesem Boot saß und ringsum von Wasser eingeschlossen war. Zuerst empfand sie Panik; sie wollte nach jemandem suchen und ihm klarmachen, dass sie nicht schwimmen konnte, doch jedes Mal, wenn sie sich umsah, verlor sie fast den Halt, die Jolle hob sich auf dem bewegten Wasser und verharrte einen Moment lang auf einem Wellenkamm, bis sie beängstigend tief hinuntertauchte."


Verlag: Knaur. | Seiten: 680 | Preis: 8,95€ | Genre: Psychothriller | Ersterscheinungsdatum: 1987 | Originaltitel: The Traveler | ISBN: 978-3-426-63698-5




WORUM GEHT ES?: Douglas Jeffers ist hauptberuflich Profifotograf - nebenbei tötet er Menschen und hält seine Taten dabei fotografisch fest. Irgendwann reicht ihm dieser Kick nicht mehr und er will sie auch schriftlich festhalten. Dafür benötigt er eine einfach zu formende Studentin, welche er kurzerhand entführt. Mit ihr möchte er eine Reise durch die ganze USA machen. Währenddessen ist ihm Detective Mercedes Barren auf den Fersen, denn er hat auch ihre Nichte auf dem Gewissen.


TITEL: Endlich mal ein Titel, der tatsächlich zum Buch passt. Hier finde ich den deutschen tatsächlich fast noch passender als den englischen.


COVER: An sich ein ganz nettes Cover - schlicht und aussagekräftig- zum Inhalt des Buches passt es allerdings überhaupt nicht.


MEINE MEINUNG: Um Gottes Willen, fand ich dieses Buch langweilig. Der Klappentext verspricht ja Einiges und am Anfang passiert immerhin auch was, wenn auch etwas schleppender. Nachdem das Mädchen entführt und gefügig gemacht wurde, ist das Buch aber einfach fast ohne Handlung. Viel mehr, als dem Klappentext zu entnehmen ist, passiert nämlich leider gar nicht. Ich habe mit einigen krassen, perversen Morden gerechnet, wurde aber leider bitter enttäuscht. Auch das Ende war für mich sehr unbefriedigend, Einen Stern erhält das Buch dafür, dass Doug Anne fast ausschließlich durch Psychospielchen gefügig gemacht hat und man auch selbst der Meinung war, man könnte sich in dieser Situation nicht helfen, selbst wenn es so einfach wäre, zu flüchten.
Ich habe allerdings erfahren, dass alle anderen Bücher von John Katzenbach besser sein sollen, was ich auch hoffe, denn ich besitze durch ein Bücherpaket noch 7 weitere.




Habt ihr von John Katzenbach schon ein Buch gelesen?



Montag, 6. März 2017

Aufgebraucht im Februar 2017

Wieder ein wenig verspätet kommt der Aufgebraucht-Post, die leeren Sachen laufen aber ja schließlich nicht weg, also ist das nicht ganz so schlimm.

Diesen Monat hab ich glücklicherweise wieder einiges verbraucht, vor allem, was Cremes betrifft, war ich relativ gut:




Wirklich ein nettes Häufchen, oder?


Zahnpflege
Signal Zahnpasta 'Sport Gel Fresh' (100ml / ca. 2€):
Die hat mir sehr gut gefallen, war nicht zu scharf und nicht zu mild und hat in meinem Mund nicht den komischen weißen Schleim erzeugt.


Haarpflege
Goldwell Elumen #rr@all (200ml / 15€ im Angebot):
Meine neue Haarfarbe. Stinkt nicht, schädigt die Haare nicht, hält länger und färbt deutlich kräftiger. Im Angebot ist sie auch bezahlbar und man kann die Farben untereinander mischen und ewig aufbewahren.
alverde 'Nutri-Care' Spülung (50ml / ca. 0,50€):
Die habe ich von alverde in einem Testpaket bekommen. Leider komm ich mit deren Spülungen einfach nicht klar, sie haben eine total komische, pappige Konsistenz und pflegen nicht wirklich.
batiste Trockenshampoo 'schwarz + dunkelbraun' (200ml / 4,95€):
Ich warte ja immer noch sehnsüchtig auf eine rote Version, bis dahin ist die aber farblich auch ok. Duft und Wirkung mag ich ja sowieso sehr gerne.


Gesichtspflege
The Body Shop 'Camomile' Augen-Make-Up-Entferner (60ml / ca. 4€):
Hab ich als Mizellenwasser benutzt, dafür hat er tatsächlich noch besser als mein Garnier Mizellenwasser funktioniert, allerdings ist er mir dafür einfach zu teuer.
Lancôme 'Énergie de vie' the smoothing + glow boosting liquid care (5ml / kostenlose Probe):
Joa, flüssig war das Ganze definitiv, ich dachte erst, ich hab gerade ein Serum in der Hand. Gepflegt hat das Produkt allerdings trotzdem ganz gut, zudem zog es schnell ein und ich hatte das Gefühl, dass sich das Make-Up etwas gleichmäßiger verteilen lässt. Insgesamt ist es mir für den Effekt aber doch etwas zu teuer.
2x Balea 'Augen+Lippen' Maske (4x 2ml / 0,45€):
Auch die 2 Sachets haben bei mir herzlich wenig bewirkt.
Balea 'Q10' Anti-Faltenmaske (2x8ml / 0,45€):
Sie roch sehr dezent, hat leider nicht sonderlich gut gepflegt.
Balea 'Milch+Honig' Maske (2x8ml / 0,45€):
Hier finde ich den Geruch mittlerweile ja echt widerlich, die Pflege ist auch hier sehr gering.


Körperpflege
Molkebad:
Hab ich geschenkt bekommen (deshalb auch nur das Papier und keine Originalpackung), der Geruch war fast nicht vorhanden, allerdings hat das Bad sehr schön gepflegt.
alverde Fußbutter 'Pinie+Shoreabutter' (200ml / ca. 4€):
Halleluja, nach 3 Jahren habe ich es doch tatsächlich noch geschafft, die Creme leer zu bekommen. Mittlerweile roch sie leider nicht mehr ganz so lecker wie am Anfang, die Pflege war aber immer noch sehr gut.
Balea Luxury Handlotion 'Golden Glamour' (150ml / ca. 2€):
Die hab ich in einer Box enthalten. Da ich so viel Handcreme niemals verbrauchen könnte, habe ich sie als Bodylotion benutzt. Leider hat sie etwas geweißelt und nicht ganz so stark gepflegt, aber schlecht war sie nicht.
alverde  Tagescreme 'Wildrose' (10ml / ca. 0,50€):
Die Creme hab ich von meiner Schwester bekommen und da ich mit der Wildrose-Reihe nicht klar komme und die gerade genannte Handcreme zu wenig Pflege für meine Arme bot, hab ich die hier für die Arme genommen. 
Balea 'Q10' Anti-Falten Nachtcreme (5ml / ca. 0,50€):
Auch die Creme wurde für meine Arme genommen (ich hab schon von der Tagescreme sehr viele Unreinheiten bekommen, die hier hab ich gar nicht mehr getestet).


Düfte
007 'for women II' EdP (0,7ml / kostenlose Probe):
Roch fruchtig-frisch, leicht holzig. Sicher kein schlechter Duft, aber selbst kaufen würde ich ihn nicht.
Dior 'Poison Girl' EdP (0,03ml / kostenlose Probe):
Zu Beginn riecht es sehr toll, richtig stark nach Vanille  und Kokos, leider macht der Duft sehr schnell einem 0815 süßen Duft Platz und nach 3-4h riecht man bei mir absolut nichts mehr, was bei dem Preis definitiv nicht in Ordnung ist.
Paco Rabanne 'Olympea' EdP (0,03ml / kostenlose Probe):
Riecht eigentlich sehr schon leicht pudrig, auf meiner Haut aber komischerweise etwas nach Liebstöckel. Zudem besitzt meine Mama den Duft und alle Düfte, die sie trägt, mag ich an ihr aber nicht an mir. Insgesamt aber ein schönes, langanhaltendes Parfüm.


Dekoratives
j 'Fruity Lips' Lippenpflegebalsam 'Erdbeere' (10ml / 2€):
Die Marke gab es vor Ewigkeiten im Kik, die Pflege war dementsprechend schon etwas alt. Leider hat sie nicht mehr ganz so fruchtig gerochen wie zu Beginn, die Pflege war aber wie immer durchschnittlich.
Fairwind Nagelhautentfernergel (7ml / ca. 1,50€):
Hat leider nur recht wenig bezweckt.
essence Nagellack 're-mix your style' TE #06 show me the way (8ml / ca. 2€):
Die Farbe hat mir sehr gut gefallen, verbraucht hab ich sie eigentlich nur, da ich noch 2 weitere Lacke habe, die sehr ähnlich aussehen. So eine Farbe würde ich aber definitiv wieder nachkaufen.


Im Februar wurden also 21 Produkte verbraucht, womit ich doch sehr zufrieden bin, vor allem, da der Monat ja doch sehr kurz war. In der Bewertung sieht das Ganze so aus:

7 | 6 | 7


Wie sieht euer Verbrauch im Februar aus?




Sonntag, 5. März 2017

Project Pan Roulette: Update #1

Mittlerweile einen Monat mache ich dieses Projekt nun schon, große Erfolge kann ich aber leider noch nicht zeigen. Wie schon in meinem Pan that Palette Update erwähnt, bin ich aktuell meist zu Hause und lerne, Parfüm und auch Kosmetik wird also selten benutzt.  Einzig der Lippenpflegestift kann dadurch regelmäßig verwendet werden, allerdings wurde er erst ca. Mitte des Monats angefangen (ich musste noch einen anderen leer machen) und gerade pausiert er etwas, da ich sehr trockene Lippen habe und er dafür zu wenig pflegt.
Zur Erinnerung das Intro.

Trotzdem möchte ich euch natürlich meinen kleinen Fortschritt nicht vorenthalten, auch wenn ich leider nichts geleert habe. Hier nochmal die Liste der Produkte, aus denen insgesamt ausgewählt werden kann:

1. Item of your choice
2. Product in a palette
3. Deluxe sized item
4. Item in a color you don’t normally wear
5. Drugstore item
6. Highend Item
7. Cream product
8. Oldest Item in your collection
9. Perfume
10. Once of your most expensive items
11. Something hyped up on Youtube
12. Item from your favorite brand
13. Loose powder product
14. Something your have already hit pan on
15. Something in a previous project pan
16. New item in your collection
17. Something fun
18. Something purple
19. Lip product
20. Something you are loving now
21. Something you regret purchasing
22. Something you have never used before 
23. Item that was a gift
24. Product with beautiful packaging 
25. Something in a stick/tube
26. Something from an “indie” brand
27. Matte Product
28. Something glittery
29. Full sized item
30. Nail Polish
31. Single Eyeshadow
32. Bronzer
33. Chapstick/Lip Balm
34. Something shimmery 
35. Item you have a love/hate relationship with
36. Item in your favorite color
37. Maybelline item
38. Tarte item p2 item
39. Urban Decay item essence item

40. Sample product 
41. Something you haven’t used in over 1 year
42. Everyday staple item
43. A neutral colored item  
44. Something pink
45. Skincare item
46. Highlighter
47. Face primer
48. Something you want to buy a full size of/repurchase
49. 6 perfume samples
50. A product you dislike
51. Something orange



1. Nummer 40=sample product:




paco rabanne 'Olympéa':

LEER ich finde den Duft nicht schlecht, da ihn aber meine Mama trägt, mag ich ihn an mir nicht (ich hab da irgendwie einen kleinen Tick).
Dior 'Poison Girl':
LEER Riecht am Anfang richtig schön stark nach Vanille und Kokos, verfliegt an mir aber super schnell.
007 'for women 2' EdP (0,7ml):
LEER Riecht fruchtig-holzig, würde ich nicht nachkaufen, aber durchaus gerne benutzen, wenn ich es geschenkt bekäme.
Chanel No. 5 EdT (1,5ml):
Fast leer (sieht man wieder mal nur im Großformat), ich würde den Duft ja nicht nachkaufen, aber eine Probe davon kann man schon verwenden.
Tommy Hilfiger 'women' EdT (1ml):
Davon hab ich noch nicht viel benutzt, da ich es mir gerade noch ein bisschen aufspare.
Kenzo 'Flower' EdP (1,5ml):
So  gut wie leer (wahrscheinlich noch 1-2 Tage), leider immer noch gar nicht mein Duft.


2. Nummer 24=product with beautiful packaging:




natural products Lipbalm 'lemon+lime' (4,2g):

Hier wurde recht viel verbraucht, vor allem, wenn ich überlege, wie selten im Vergleich zu sonst ich ihn genutzt habe.



3. Nummer 34=something shimmery:




p2 color fusion eye palette #040 Think about turquoise! (5,6g):

Den Lidschatten habe ich durchaus benutzt (vor kurzem nass, weshalb er sehr glänzend aussieht), aber noch nicht genug, um ihn zu leeren.


4. Nummer 22=something you have never used before:




TCM Lipliner (0,6g):

Hier ist der Name leider noch Programm, denn bis jetzt wurde der Lipliner noch nicht benutzt. Einfach deshalb, weil ich erst noch meinen dunklen Lipgloss leer machen möchte, bevor ich ein knalliges Lippenprodukt anfange.


5. Nummer43=a neutral colored item:




e.l.f. brightening eyeliner #black (ca. 1,5g):

Achja, minimal wurde er benutzt, aber ich benötige einfach immer sehr wenig Produkt. Mittlerweile habe ich aber herausgefunden, dass ich besser mit ihm arbeiten kann, wenn ich im Anschluss den schwarzen Lidschatten aus der oben genannten Palette benutze, um ihn etwas zu verblenden.


Aufgebraucht wurde bis jetzt also noch nichts, die Parfümproben sollten im kommenden Monat aber definitiv leer gehen, falls ich mich häufiger schminke, vielleicht sogar der Lidschatten.




Kennt ihr das, wenn ihr endlich eine Möglichkeit findet, ein (hier sogar 2) Produkt besser nutzen zu können und ihr darüber total glücklich seid?



Samstag, 4. März 2017

Buchrezension #34: Antoine de Saint-Exupéry - Der kleine Prinz

Dieses Buch habe ich an einem Tag (03.02.) gelesen, was aber nicht verwunderlich ist, da es sehr wenige Seiten, aber dafür total viele Illustrationen hat und das Buch insgesamt sehr klein ist.
Vor Jahren (mit 10 oder 11) hab ich dieses Buch schonmal gelesen, es damals aber ehrlich gesagt nicht wirklich gut verstanden, weshalb ich es jetzt nochmal zur Hand genommen habe.


KLAPPENTEXT: -


KOMMENTAR: -


ERSTE SÄTZE: "Als ich sechs Jahre alt war, sah ich einmal in einem Buch über den Urwald, das 'Erlebte Geschichten' hieß, ein prächtiges Bild. Es stellte eine Riesenschlange dar, wie sie ein Wildtier verschlang. Hier ist eine Kopie der Zeichnung. 
In dem Buch hieß es: 'Die Boas verschlingen ihre Beute als Ganzes, ohne sie zu zerbeißen. Daraufhin können sie sich nicht mehr rühren und schlafen sechs Monate, um zu verdauen.'"


Verlag: Karl Rauch | Seiten: 94 | Preis: 5,90€ | Genre: Novelle, Fabel, spekulative Fiktion | Ersterscheinungsdatum: 1950 | Originaltitel: Le petit prince | ISBN: 978-3-730-60229-4




WORUM GEHT ES?: Der Autor selbst hat mit seinem Flugzeug eine Panne in der Wüste. Dort trifft er auf kleines, höchst ungewöhnliches Männchen - den kleinen Prinz. Dieser überrascht ihn immer wieder mit seinen einfachen, aber doch seltsamen  Fragen und Aufforderungen, wodurch Antoine anfängt, über sein mittlerweile doch sehr steifes, erwachsenes Leben nachzudenken.


TITEL: Passt selbstverständlich perfekt zum Buch und endlich wurde hier mal der Originaltitel einfach übersetzt statt komplett abgeändert zu werden.


COVER: Auch das Cover finde ich toll, ich liebe die Illustrationen aber allgemein, da sie so verdammt einfach aber doch gleichzeitig so schön sind.


MEINE MEINUNG: Auch wenn das Buch als Kinderbuch deklariert ist und die Bilder auch darauf hindeuten, ist es das für mich keineswegs. Als Kind war das für mich eine nette, schnelle Geschichte, mehr aber auch nicht. Mittlerweile habe ich bemerkt, dass man unheimlich viel in dieses Buch interpretieren kann, weshalb es mir gerade wirklich schwer fällt, darüber zu schreiben, da die eigenen Gedanken wirklich schwer in Worte zu fassen sind. Nur so viel kann ich sagen: in sehr vielen Punkten habe ich mich wiedergefunden, bei anderen habe ich bemerkt, dass diese Ansicht der Dinge doch etwas verloren gegangen ist.
Insgesamt sollte das Buch allerdings jeder selbst lesen, da auch jeder etwas anderes darin sehen wird.






Kennt ihr 'Der kleine Prinz'?




Freitag, 3. März 2017

Buchrezension #33: Cody McFadyen - Ausgelöscht

Für dieses Buch habe ich 13 Tage gebraucht (gelesen vom 22.01-03.02), allerdings war ich auch schon wieder mitten in der Lernphase und es hat mich nicht ganz so sehr begeistert:


KLAPPENTEXT: "Ich hatte einmal ein Leben. Doch ich erinnere mich nicht mehr daran. Ich  hatte eine Familie. Doch ich kenne sie nicht mehr. Ich hatte viele Erinnerungen. Doch jemand war in meinem Gehirn. Er hat alles ausgelöscht. Und ich wünschte, er hätte mich nicht am Leben gelassen."


KOMMENTAR:
"McFadyens Fantasie stürzt sich auf alle nur erdenklichen Abgründe, in die die menschliche Seele abtauchen kann." 
Kölner Stadt-Anzeiger


ERSTE SÄTZE: " "Ich werde das Leben sein", sagte der Mann zu dem Jungen. Der Junge deutete den Tonfall seines Vaters richtig und machte sich bereit.
"Ja, Vater."
"Du wirst du sein, und ich werde das Leben sein."
"Ja, Vater."
Es war ein Rollenspiel.
Der Vater streckte die offene Hand aus. Es war eine große, harte Hand. Das wusste der Junge aus eigener Erfahrung, denn er hatte diese Hand häufig zu  spüren bekommen. "


Verlag: Lübbe | Seiten: 458 | Preis: 14,99€ | Genre: Thriller | Ersterscheinungsdatum: 2009 | Originaltitel: Abandoned | ISBN: 978-378-5723906




WORUM GEHT ES?:
Dieses Mal hat Smoky Barrett es mit einem Psychopathen zu tun, welcher nur Frauen entführt und sie bei sich gefangen hält. Bis vor kurzem blieb er unentdeckt, nun hat er aber Smoky eine Nachricht geschrieben, durch die er sie herausfordert, ihn zu finden. Die Spur führt zunächst zum Exmann einer der Frauen, die Smoky buchstäblich vor die Füße geworfen wurde. Dieser verbirgt ein schreckliches Geheimnis, was nicht länger verborgen bleibt.


TITEL: Hier passt der Titel definitiv wunderbar zur Geschichte, da das Gedächtnis der Frau, welche am Anfang erscheint, ausgelöscht wurde.


COVER: Joa gut, die Cover haben bei Cody McFadyen ja nie was mit den Büchern zu tun, hier also auch nicht. Ganz  hübsch finde ich es trotzdem.


MEINE MEINUNG:
Ich werde mit Cody McFadyen leider nie ganz warm. Die Ideen finde ich immer grandios, so auch diese. Ich wünsche mir aber einfach, deutlich mehr aus der Sicht des Psychopathen zu hören, genau das macht für mich nämlich einen Thriller aus. Zudem gab es auch in diesem Buch wieder eine Nebenhandung, die absolut uninteressant war und die Geschichte kein bisschen bereichert hat (ich war kurz davor, die 2 oder 3 Kapitel, die nur davon handelten, zu überspringen). Das Ende wiederum fand ich sehr toll und hätte ich so definitiv nicht erwartet, Deshalb bekommt das Buch von mir gute 3 Sterne.






Habt ihr 'Ausgelöscht' gelesen?



Donnerstag, 2. März 2017

Pan that Palette Update: #Februar

Heute kommt nach langem mal wieder ein Post (das Lernen nimmt leider sehr viel Zeit in Anspruch) und da wir ja schon Anfang März haben, müssen erst mal die Projekte abgearbeitet werden.
Zur Erinnerung Intro und Update #1:



Hier wurde zwar kein neues Hit the Pan erreicht und der blaue Lidschatten auch nicht verbraucht, aber das Pfännchen wurde etwas vergrößert (sieht man allerdings nur, wenn man das Bild groß macht).
Zudem ist mir vorhin ein kleines Stück von dem linken schwarzen Lidschatten rausgebrochen.
Intro: 45,06g
Januar: 43,37g
Februar: 43,25g



Hier habe ich das Pfännchen des essence Lidschattens relativ früh im Februar erreicht und deshalb das Pfännchen auch schon vergrößert. 
Beim schimmernden Lidschatten arbeite ich gerade nach oben, sodass ich den Metallring des Pfännchens freigelegt habe.
Intro Astor: 14,08g
Januar Astor: 14,05g
Februar Astor:13,96g
Intro essence: 13,72g
Januar essence: 13,66g
Februar essence: 13,49g




Hier wurde meines Wissens der linke Lidschatten (den ich dieses Mal grandios fotografiert habe) 2mal benutzt, das Avon Trio einmal.
Intro Beauty Line: 21,08g
Januar Beauty Line: 21,07g
Februar Beauty Line: 21,02g
Intro Avon: 46,07g

Januar Avon: 45,37g
Februar Avon: 45,34g



Hier wurde nur der graue Lidschatten benutzt, zudem ist mir vorhin noch ein Stück rausgebrochen (am unteren Rand).

Intro essence: 16,22g
Januar essence: 16,17g
Februar essence: 16,17g
Intro MPK: 21,84g
Januar MPK: 21,84g
Februar MPK: 21,79g



Das Quattro habe ich immer noch nicht angerührt, wodurch sich am Füllstand natürlich nichts geändert hat.
Intro essence: 28,95g
Januar essence: 28,95g
Februar essence: 28,95g


Diesen Monat wurden insgesamt 0,45g verbraucht. In Anbetracht dessen, dass ich mich im Februar selten geschminkt habe, da ich aktuell nicht arbeite und auch keine Uni habe, finde ich die Menge ehrlich gesagt gar nicht mal ganz so schlecht und immerhin hab ich wieder ein Pfännchen erreicht.

Wie läuft's bei euch denn so mit dem Aufbrauchen?