Donnerstag, 21. November 2013

Buchrezension #4 'Gudrun Pausewang - Die Wolke'

Ja, ich hab' erst vor 2 Tagen die Review zu einem anderen Buch gemacht, aber ich bin zur Zeit irgendwie voll im Lesen drin und dieses Buch hat ja auch nicht gerade viele Seiten, sodass ich es schon wieder durch habe. ;)
Dieses Buch wird wahrscheinlich so ziemlich jeder kennen, vielleicht kennt ihr aber auch nur den Film dazu.
KLAPPENTEXT:

Was viele befürchtet hatten und keiner so richtig wahrhaben wollte, passiert: Nach Tschernobyl kommt es auch in einem deutschen Atomkraftwerk zum Super-GAU! Die Behörden beschwichtigen, doch auf den Straßen herrscht Krieg.
Nachdem die vierzehnjährige Janna-Berta ihre Familie verloren hat, landet sie krank in einem Lazarett, die Haare gehen ihr aus. Und sie muss erkennen, wie die Erwachsenen die Katastrophe verdrängen, wie sich die Politiker hinter den Lügen und Ausflüchten verstecken.

KOMMENTARE:
"Dieses Szenario des Grauens ist der mutige Versuch, Abschied von falschen Träumen, von Illusionen zu nehmen." - DIE ZEIT

Verlag: Ravensburger Seiten: 223 | Preis: 4,95€ | Genre: Reality, Schicksal | Erscheinungs-datum: 1987  Originaltitel: Die Wolke | ISBN: 3-473-58014-7

ERSTER SATZ:
"An diesem Freitagmorgen wehte eine starke Brise."





WORUM GEHT ES?:
Sehr viel mehr will ich eigentlich gar nicht verraten, da das Buch ja nicht gerade viele Seiten hat und der Inhalt durch den Klappentext schon gut beschrieben ist. Ich finde es allerdings blöd, dass das Buch und der Film so stark voneinander abweichen. Denn wenn ich mich richtig erinnere, sind Janna-Berta und ihr Schulkollege Elmar zusammen, was auf die Geschichte im Buch allerdings nicht zutrifft.


MEINE MEINUNG:
An sich birgt das Buch eine sehr schöne un reale Geschichte, alle Dinge, die dort passieren, schockieren zwar etwas, sind aber durchaus nachzuvollziehen. Allerdings habe ich bemerkt, dass mir der Schreibstil nicht mehr so ganz zusagt (ich hab' das Buch vor ca. 5 Jahren schon mal gelesen). Die Autorin schreibt immer in sehr kurzen Sätze, somit besteht das ganze Buch fast nur aus Hauptsätzen. Außerdem benutzt sie immer nur die gleichen Verben: sagen, antworten, rufen, flüstern..  Da gibt es ja schließlich noch mehr Wörter dafür...
Da ich die Geschichte aber trotzdem spannend und informativ fand und die Geschichte ja auch für Jugendliche geschrieben wurde, gibt es trotzdem 4 Sterne von mir. ;)




Kommentare:

  1. Ich finde das Buch ja viiiiieeeel besser als den Film! Aber ist ja eigentlich immer so ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, ich weiß auch nicht, ich kann mich nicht ganz entscheiden. Eigentlich mag ich die Bücher viel lieber, weil sie ausführlicher sind, aber mir fehlt im Buch wirklich der Teil mit der Liebesbeziehung, irgendwie macht dass die ganze Geschichte plastischer..

      Löschen